Märkischer Kreis, Regionales
Schreibe einen Kommentar

Das Zeppelin-Gymnasium hatte Erfolg mit der Culture Stage

(Foto: Björn Othlinghaus)
Viele Kinder und Jugendliche des Zeppelin-Gymnasiums sangen und machten Musik bei der Culture Stage. (Foto: Björn Othlinghaus).

Dass auf dem Zeppelin-Gymnasium viel Wert auf die musikalische Bildung gelegt wird, zeigte am Donnerstag, 8. Juni 2017 die „Culture Stage“ in der Aula der Schule.

Kaum ein Sitzplatz blieb unbesetzt, als die unterschiedlichen Musik-AG’s und Gruppen ihr abwechslungsreiches, rund zweieinhalbstündiges Programm unter der Leitung und Organisation von Lehrer Michael Glock zum Besten gaben. Den Anfang machten die Schülerinnen und Schüler des Mup-Chores (Vokalpraktischer Kurs) sowie des Schulchores, begleitet von Michael Glock am Klavier, mit dem Song „Can You Feel The Love Tonight“ von Elton John.

Volle Konzentration beim Gitarrenspiel. (Foto: Björn Othlinghaus)

Volle Konzentration beim Gitarrenspiel. (Foto: Björn Othlinghaus)

Ein Lied aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Matthieu“ hatten sich die Schülerinnen und Schüler selbst gewünscht – vorgetragen wurde das Lied „Vois sur ton chemain“. Nachfolgend kamen die ABBA-Fans mit drei Songs der schwedischen Popgruppe auf ihre Kosten. Mit Klavier, Saxophon und Cajon interpretierte das Duo Lucas Langbehn, Christopher Langs und Carla von dem Bussche zunächst das Lied „Money“, dann sang der Schülerchor „Lay All Your Love On Me“ und „Dancing Queen“ jeweils in deutscher Sprache. Bei dem Lied „If I Never“ von Don Black und Udo Jürgens glänzte Veronika Müller an der Violine in Begleitung von Michael Glock am Klavier. Ferner waren in der ersten Konzerthälfte die Songs „Unfaithful“ (Rihanna) und „Grenade“ (Bruno Mars) von den Sängerinnen und Sängern des Mup-Chores zu hören. Das Duo „Ich und Du“, bestehend aus Christian Breddermann (Cajon) und Klaus Sonnabend (Gesang, Gitarre) waren zur Culture Stage nicht nur gekommen, um Musik zu machen.

Ich und Du bei der Culture Stage. (Foto: Björn Othlinghaus)

Ich und Du bei der Culture Stage. (Foto: Björn Othlinghaus)

Sie machten auch auf eine Kooperation der Music Store Musikschule mit dem Zeppelin-Gymnasium aufmerksam, bei der ab dem nächsten Schuljahr die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben sollen, gemeinsam mit den erfahrenen Musikern eigene Songs zu schreiben. Darüber hinaus machten sie auf den heute Abend ab 20 Uhr im Kulturhaus stattfindenden Band-Wettbewerb „Game of Tones“ aufmerksam, bei dem die Bands von drei Lüdenscheider Schulen gegeneinander antreten und sich dem Urteil der Zuschauer sowie einer Jury stellen. Abschließend musste Musiklehrer Tillmann Klein spontan am Xylophon mit Farbtasten dafür sorgen, dass die markante Hookline des Popsongs „Narcotic“ von Liquido gut klingt und erhielt dafür viel Applaus von seinen Schülern.

Die Gewinner des Zepp-Fotowettbewerbs. (Foto: Björn Othlinghaus)

Die Gewinner des Zepp-Fotowettbewerbs. (Foto: Björn Othlinghaus)

Im Anschluss an die Siegerehrung für einen Fotowettbewerb des Zeppelin-Gymnasiums – ein separater Bericht darüber folgt noch – und eine Pause, in der die Arbeiten einiger Fotografen besichtigt werden konnten, schloss sich der zweite Konzertteil an. Hier überzeugte zunächst die Gitarren-AG des Zepp unter der Leitung von Barbara Scheidtweiler und Katja Fernholz-Bernecker. Nach dem klassischen Musikstück „Aus der neuen Welt“ von Antonin Dvorák interpretierten die jungen Musikerinnen und Musiker „Californication“ von den Red Hot Chili Peppers sowie das Lied „I Like The Flowers“. Neben diversen weiteren Auftritten des Mup-Chores, des Schulchores sowie des Trios Lucas Langbehn, Christopher Langs und Carla von dem Bussche wurde noch ein Auftritt von Lehrer Dr. Sebastian Rasche und Schulleiter Sebastian Wagemeyer ins Programm aufgenommen, die gemeinsam den Foo-Fighters-Hit „Best Of You“ an der Gitarre und am Gesangsmikro interpretierten. Mit dem Michael-Jackson-Song „We Are The World“ endete das umfangreiche Programm, das vom Publikum mit viel Applaus belohnt wurde.

Teilen Du darfst...Print this pageEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on Pinterest
Kategorie: Märkischer Kreis, Regionales

von

In einer Ramsch-Kiste mit Taschenbüchern wurde ich, gerade mal 10 Jahre alt, fündig. Das – wie ich im Nachhinein feststellte – inkompetenteste Film-Nachschlagewerk dieser Erde, „Das Lexikon des Science-Fiction-Films“ von Roland M. Hahn, weckte mein Interesse für bewegte Bilder. Ich „zerlas“ es völlig (und auch seine nicht weniger missratenen Nachfolger über die Genres „Fantasy“ und „Horror“). Echtes Interesse für die Pop- und Rockmusik kam dagegen erst Jahre später – mit der ersten eigenen kleinen Hifi-Anlage und der CD „The Road to Hell“ von Chris Rea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.