Märkischer Kreis, Regionales
Schreibe einen Kommentar

Die Jam-Session „Open Stage“ startet furios ins Jahr 2017

(Foto: Björn Othlinghaus)
Viele Musiker aus Lüdenscheid und Umgebung kamen zur ersten Open Stage in diesem Jahr. (Foto: Björn Othlinghaus)

Mit einer besonders gut besuchten Jam-Session startete die Veranstaltungsreihe „Open Stage“ des Vereins Kultstädte am Donnerstag, 12. Januar 2017, in der Lüdenscheider Bar Lönneberga ins neue Jahr.

Einmal mehr hatten heimische Musikerinnen und Musiker die Möglichkeit gemeinsam Musik zu machen und ihr Können unter Beweis zu stellen. Einige Instrumente wie zum Beispiel ein Schlagzeug, ein Bassamp mit Bass, ein E-Gitarrenamp mit E-Gitarre, ein Keyboard und zwei Mikrophone werden bei den Jam-Sessions jeweils zur Verfügung gestellt, es können aber immer auch eigene Instrumente zum musizieren mitgebracht werden.

Hip Hop war mit dem Duo Hazefeld aus Halver angesagt. (Foto: Björn Othlinghaus)

Hip Hop war mit dem Duo Hazefeld aus Halver angesagt. (Foto: Björn Othlinghaus)

Mit dabei waren diesmal unter anderem Musiker wie Klaus Sonnabend (Gitarre und Schlagzeug, „Ich und Du“), Nicolas Leitgeb (Trompete) und Carmen Klughardt (Gesang, Funktastic), Ulli Kuhn (Bongo, Cajon), Steven Stegnitz (Bass), das Hip-Hop-Duo Hazefeld sowie Sängerin Lisa Cramer. In gewohnt gemütlicher Atmosphäre gaben die Künstler auf der bis auf den letzten Platz gefüllten Bühne eine Vielzahl bekannter Songs, aber auch mitreißende Improvisationen zum Besten.

Percussion-Spezialist Ulli Kuhn ist voll bei der Sache. (Foto: Björn Othlinghaus)

Percussion-Spezialist Ulli Kuhn ist voll bei der Sache. (Foto: Björn Othlinghaus)

So überzeugten zum Beispiel Klaus Sonnabend, Ulli Kuhn, Nicolas Leitgeb und viele andere Mitspieler mit dem Instrumental „Cantaloop Island“, und die Sängerinnen Carmen Klughardt und Lisa Cramer punkteten als Gesangsduo unter anderem mit dem funkigen Song „Superstitious“, bei dem sie von Steven Stegnitz am Bass unterstützt wurden. Ferner trumpften die beiden mit Ingo Starink am Keyboard und einer zügig gespielten und gesungenen Version des Songs „Ghostbusters“ zu gleichnamigen Film auf.

Die Sängerinnen Carmen Klughardt und Lisa Cramer. (Foto: Björn Othlinghaus)

Die Sängerinnen Carmen Klughardt und Lisa Cramer. (Foto: Björn Othlinghaus)

Das Hip-Hop-Duo Hazefeld präsentierte dagegen gemeinsam mit den anderen einige eigene Songs und überzeugte damit als „Explosives Gemisch“. Wer die Atmosphäre bei der Open Stage hautnah miterleben möchte, sollte sich den Donnerstag, 9. Februar, vormerken. Dann treffen sich die Musiker ab 20 Uhr wieder auf der Bühne des Lönneberga. Weitere Infos: www.kultstaedte.de.

Teilen Du darfst...Print this pageEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on Pinterest
Kategorie: Märkischer Kreis, Regionales

von

In einer Ramsch-Kiste mit Taschenbüchern wurde ich, gerade mal 10 Jahre alt, fündig. Das – wie ich im Nachhinein feststellte – inkompetenteste Film-Nachschlagewerk dieser Erde, „Das Lexikon des Science-Fiction-Films“ von Roland M. Hahn, weckte mein Interesse für bewegte Bilder. Ich „zerlas“ es völlig (und auch seine nicht weniger missratenen Nachfolger über die Genres „Fantasy“ und „Horror“). Echtes Interesse für die Pop- und Rockmusik kam dagegen erst Jahre später – mit der ersten eigenen kleinen Hifi-Anlage und der CD „The Road to Hell“ von Chris Rea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.