Musik
Schreibe einen Kommentar

German-Kultrock-Festival – Fischer-Z und andere Top-Bands in der Balver Höhle

(Foto: Andreas Meer)
Jahr für Jahr füllt das Publikum die Balver Höhle beim German Kultrock Festival. (Foto: Andreas Meer – www.photoart-meer.com).

Ein tolles Lineup erwartet die Besucher des German-Kultrock-Festivals am Samstag, 12. August 2017 in der Balver Höhle.

Insgesamt sechs Musikacts werden an diesem Abend in dem besonderen Ambiente der Höhle zu sehen und zu hören sein, wobei die musikalische Mischung ganz unterschiedliche Geschmäcker zufriedenstellen wird. Zwar bewegen sich alle Bands im Rock-Bereich, decken jedoch verschiedene Aspekte dieser Musikrichtung ab. Als Top-Act können sich die Fans auf die britische Musik-Legende Fischer-Z mit ihrem Frontmann John Watts freuen.

John Watts, Mastermind der Formation Fischer-Z. (Foto: Eric Watts)

John Watts, Mastermind der Formation Fischer-Z. (Foto: Eric Watts)

Zum 40. Jubiläum des ersten Auftritts der Band veröffentlichte Watts, der zwischenzeitlich erfolgreich auch als Solo-Künstler aktiv war, das 20. Studioalbum unter dem Bandnamen Fischer-Z, und es ist sicher nicht zu hoch gegriffen, „Building Bridges“ mit seiner ebenso eingängigen wie inhaltlich ambitionierten Single-Auskopplung „Damascus Disco“ als brillantes, rockiges und vor allem sehr humanistisches Werk zu bezeichnen. Somit dürfen alle Fans des legendären Musikers gespannt sein, wie sich die neuen Songs, aber natürlich auch die Klassiker, live anhören werden. Die Hamburger Kult-Combo Ohrenfeindt ist auf der Bühne eine echte Urgewalt.

Seit die Band im Jahre 1994 vom Bassisten und Sänger Chris Laut gegründet wurde, gibt sie ehrlichen, deutschsprachigen Rock zum Besten, der musikalisch bei Formationen wie AC/DC, Rose Tattoo oder Led Zeppelin zu verorten ist und in seiner Eingängigkeit, Geradlinigkeit und kerniger Rasanz nicht nur jedem Biker Tränen der Freude in die Augen treibt.

"Roggenroll" aus St. Pauli: Ohrenfeindt. (Foto: Billy Schwalbe - www.billyschwalbe.com)

„Roggenroll“ aus St. Pauli: Ohrenfeindt. (Foto: Billy Schwalbe – www.billyschwalbe.com)

Regelmäßig sind die Alben der Nordlichter – derzeit besteht die Band neben Chris Laut aus Pierre „Keule“ Blesse (Gitarre, Gesang) und Andi Rohde (Schlagzeug, Gesang) – in den Deutschen Albumcharts zu finden, das erfolgreichste bislang auf Rang 35 („Auf die Fresse ist umsonst“). Wer auf echten Vollgasrock steht, sollte mit Ohrenfeindt bestens bedient sein. Die Band Jane war bis in die frühen 80er Jahre hinein eine der bekanntesten Krautrock-Formationen in Deutschland. Nach dem Ausscheiden des Gründers und Hauptkomponisten Klaus Hess folgten zahlreiche Neubesetzungen und schließlich nach dem Tod von Schlagzeuger Peter Panka eine Aufsplitterung in mehrere Formationen. Aus rechtlichen Gründen existieren heute insgesamt drei Versionen der Band – Peter Panka’s Jane, Mother Jane (mit Bandgründer Klaus Hess) und Werner Nadolny’s Jane – wobei erstere auf dem German Kultrock Festival in der Balver Höhle zu sehen und zu hören sein wird.

Diese Formation besteht derzeit aus Gründungsmitglied Charly Maucher (Bass, Vocals) sowie Klaus Walz (Gitarre), Achim Poret (Schlagzeug), Corvin Bahn (Keyboard, Vocals) und Niklas Turmann (Gitarre). Die Fans können sich hier sicherlich auf eine ausgewogene Mischung der Klassiker mit den neueren Werken freuen, wie sie unter anderem auf dem letzten Album von Peter Panka’s Jane, „Kuxan Suum“ von 2011 zu finden sind. Bei den im Jahr 2008 in Hannover gegründeten Crystal Breed handelt es sich dagegen um eine Band, die dem Progressive Rock zuzurechnen ist.

Die Combo hat sich zum Ziel gesetzt, „Herz und Seele legendärer 70er Jahre Rocklegenden mit dem Esprit und Verstand moderner Progressive Bands“ zu verknüpfen, heißt es auf der Website der Combo. Die Band hat sich mit den Jahren einen Namen durch zahlreiche europaweite Tourneen gemacht. Die Wuppertaler Rock-Formation Teelex und die Berliner Psychedelic-Combo Aphodyl komplettieren schließlich das Lineup.

Höhle_2017-neuTeelex sind neben ihrem Auftritt auf dem Festival auch mit einem Gitarrenstand in der Höhle vertreten. Aphodyl werden dagegen in den Umbaupausen im rechten Höhlenarm für hochklassige Live-Unterhaltung sorgen. Hardtickets für das attraktive Festival können über die Website www.german-kultrock.com, auf der auch weitere Infos zur Veranstaltung zu finden sind, zum Preis von 44 Euro zzgl. 4 Euro Gebühren geordert werden.

Teilen Du darfst...Print this pageEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on Pinterest
Kategorie: Musik

von

In einer Ramsch-Kiste mit Taschenbüchern wurde ich, gerade mal 10 Jahre alt, fündig. Das – wie ich im Nachhinein feststellte – inkompetenteste Film-Nachschlagewerk dieser Erde, „Das Lexikon des Science-Fiction-Films“ von Roland M. Hahn, weckte mein Interesse für bewegte Bilder. Ich „zerlas“ es völlig (und auch seine nicht weniger missratenen Nachfolger über die Genres „Fantasy“ und „Horror“). Echtes Interesse für die Pop- und Rockmusik kam dagegen erst Jahre später – mit der ersten eigenen kleinen Hifi-Anlage und der CD „The Road to Hell“ von Chris Rea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.