Buchvorstellung, Bühne, Lesung
Schreibe einen Kommentar

Bianca Batanas veröffentlicht ihr erstes Kinderbuch „Geliebtes Herzenskind“

(Foto: Björn Othlinghaus)
Bianca Batanas präsentiert eine der wunderschönen Illustrationen von Daniele Telle. (Foto: Björn Othlinghaus)

„Man kann nicht früh genug damit anfangen, seinem Herzen zu vertrauen, auf sein Bauchgefühl zu hören und sich selbst zu lieben.“ Bianca Batanas

Der kleine Pandabär Paul ist anders als seine Artgenossen. Während die übrigen Pandas mit ihren typischen schwarzen Ringen um die Augen aussehen, wie Pandas eben aussehen, säumt Pauls rechtes Auge ein dunkelrotes Herz.

Für seine Mutter, die ihrem Sohn immer wieder zeigt, dass er gut ist, so, wie er ist, ist Paul das geliebte Herzenskind, das sie beschützt, stärkt und so gut sie kann auf die Stürme des Lebens vorbereitet. Mit ihrem ersten Kinderbuch „Geliebtes Herzenskind“, das Bianca Batanas Ende 2019 zusammen mit Danielle Telle (Illustratorin) im Selbstverlag bei „Books on Demand“ veröffentlicht, möchte die Lüdenscheiderin bereits kleinen Kindern das Selbstbewusstsein und die Überzeugung vermitteln, dass sie genau so, wie sie auf die Welt gekommen sind, mit all ihren Besonderheiten, Schwächen und Eigenheiten, perfekt sind.

Illustration: Daniele Telle

Illustration: Daniele Telle

„Aus einem Kind, das selbstbewusst aufwächst, wird später meist auch ein gelassener Erwachsener“, ist sich die 39-jährige sicher. Ursprünglich hatte die Bankkauffrau gar nicht vor, ein Kinderbuch zu verfassen. Als sie jedoch ein Schicksalsschlag in Form einer ernsthaften Erkrankung ereilte, reifte in ihr der Entschluss, eine Geschichte zu verfassen, die ihre 6-jährige Tochter für das Leben stark macht und ihr jenes Selbstbewusstsein vermittelt, das sie vor allem dann brauchen wird, wenn ihre Eltern eines Tages nicht mehr da sind. „Ohne diesen Auslöser hätte es das Kinderbuch vermutlich gar nicht gegeben“, so die Lüdenscheiderin. Aus der einen Geschichte wurden schließlich fünf, und mit ihnen reifte der Entschluss, diese Geschichten auch anderen Kindern und ihren Eltern zugänglich machen zu wollen. Da dies besonders eindrücklich und anschaulich in Form eines Bilderbuches geschehen kann, fragte Bianca Batanas ihre Facebook-Bekanntschaft Daniele Telle, die schon seit ihrer Kindheit gerne malt und zeichnet, ob sie nicht Lust hätte, die Geschichte um das „Geliebte Herzenskind“ zu illustrieren. Das Werk, aus dem im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages am 15. November 2019 ab 19.30 Uhr in der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule noch vor der Veröffentlichung erste Auszüge zu hören sein werden, enthält nun rund 35 liebevoll von Danielle Telle gemalte Bilder, obwohl sie zuvor noch nie als Illustratorin tätig gewesen ist. „Jedes einzelne Bild wurde von Hand gemalt und nicht am Computer produziert, und genau dieses Handgemachte, das heute noch viel zu selten im Kinderbuchbereich zu finden ist, wird sicherlich den Reiz unseres Buches ausmachen“, erklärt Bianca Batanas nicht ohne Stolz. Illustratorin Danielle Telle ist selbst Mutter zweier Mädchen – sicher einer der Gründe dafür, warum jedes einzelne Bild jene Liebe und Emotion versprüht, die wichtig zur Vermittlung des Themas ist.

Illustration: Daniele Telle

Illustration: Daniele Telle

„Man kann sagen, dass das komplette Buch Manufaktur-ähnlich mit viel Hingabe und Sorgfalt produziert wurde, damit es auch gestalterisch die Botschaft vermitteln kann, die uns vorschwebt“, erklärt die Autorin. Zusätzlich zum Buch wird die Hauptfigur der Geschichte, Herzenskind Paul, auch noch als Kuscheltier erhältlich sein. „Ich dachte mir, dass die Kinder neben dem Buch auch noch etwas zum liebhaben brauchen“, erklärt Bianca Batanas, die das Design des Teddybären, für den bereits ein Prototyp hergestellt worden ist, selbst entworfen hat. „Dafür, dass Teddybär Paul komplett ‚Fair Trade‘ hergestellt wird, garantieren wir natürlich.“ Wenn das Buch, für das sie schon lange vor dem eigentlichen Erscheinungsdatum zahlreiche Vorbestellungen aus dem In- und Ausland hat, erschienen ist, möchte die Autorin damit auch verstärkt Kindergärten und Schulen besuchen, um den Kindern dort Selbstbewusstsein und die Überzeugung zu vermitteln, Herzenskinder zu sein. Aufgrund der zahlreichen Anfragen aus dem Ausland, unter anderem aus Schweden und den USA, soll es in Kürze auch eine englische Übersetzung von „Geliebtes Herzenskind“ geben. Da die erste Tranche des Plüsch-Pandas nur 500 Exemplare umfassen wird, können sich Interessenten ab sofort über die E-Mail-Adresse geliebtesherzenskind@t-online.de näher über die Veröffentlichung Buches informieren, den Teddy reservieren und erfahren zudem rechtzeitig, wenn der genaue Veröffentlichungstermin feststeht. Auch Schulen und Kindergärten, die an einer Zusammenarbeit mit der Autorin interessiert sind, können diese Mail-Adresse zur unkomplizierten Kontaktaufnahme nutzen.

Kategorie: Buchvorstellung, Bühne, Lesung

von

In einer Ramsch-Kiste mit Taschenbüchern wurde ich, gerade mal 10 Jahre alt, fündig. Das – wie ich im Nachhinein feststellte – inkompetenteste Film-Nachschlagewerk dieser Erde, „Das Lexikon des Science-Fiction-Films“ von Roland M. Hahn, weckte mein Interesse für bewegte Bilder. Ich „zerlas“ es völlig (und auch seine nicht weniger missratenen Nachfolger über die Genres „Fantasy“ und „Horror“). Echtes Interesse für die Pop- und Rockmusik kam dagegen erst Jahre später – mit der ersten eigenen kleinen Hifi-Anlage und der CD „The Road to Hell“ von Chris Rea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.