Märkischer Kreis, Regionales
Schreibe einen Kommentar

Crowdfunding bei der Volksband MK – Das MJO haut auf die Pauke

(Foto: Sebastian Sendlak/Märkischer Kreis)
Das Märkische Sinfonieorchester nutzt die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Märkischer Kreis. (Foto: Sebastian Sendlak/Märkischer Kreis).

Die Volksbank Märkischer Kreis hat eine neue Möglichkeit der Projektförderung für sich entdeckt: das Crowdfunding.

Vereine und Institutionen aus dem Märkischen Kreis können seit letztem Jahr auf der Seite www.vbimmk.viele-schaffen-mehr.de in Absprache mit der Volksbank Projekte einstellen, die dann innerhalb eines bestimmten Zeitraumes auf Crowdfunding-Basis von interessierten Nutzern finanziell unterstützt werden.

Stellten das Crowdfunding-Projekt des Märkischen Jugendsinfonieorchesters vor (v.l.): Detlef Krüger (Fachdienst Kultur und Tourismus), Michelle Wolzenburg (Fachdienst Kultur und Tourismus), Detlef Seidel (1. stellvertretender Landrat), Karl-Michael Dommes (Vorstandssprecher Volksbank MK), Marc Kostewitz (Abteilungsdirektor Marketing Volksbank MK). (Foto: Björn Othlinghaus)

Stellten das Crowdfunding-Projekt des Märkischen Jugendsinfonieorchesters vor (v.l.): Detlef Krüger (Fachdienst Kultur und Tourismus), Michelle Wolzenburg (Fachdienst Kultur und Tourismus), Detlef Seidel (1. stellvertretender Landrat), Karl-Michael Dommes (Vorstandssprecher Volksbank MK), Marc Kostewitz (Abteilungsdirektor Marketing Volksbank MK). (Foto: Björn Othlinghaus)

Für jeden Spendenbetrag ab 5 Euro gibt die Volksbank im Märkischen Kreis 10 Euro während des Finanzierungszeitraumes dazu, gespeist aus einem Spendentopf, der auf maximal 15.000 Euro pro Projekt gedeckelt ist. Die Bezuschussung durch die Volksbank erfolgt so lange, bis der Spendentopf leer ist. Unterstützter der Crowdfunding-Projekte können sich über individuelle Dankeschöns freuen, die ihnen zugehen, wenn die anvisierte Projektsumme erreicht wird. Bei Nichterreichen der Summe geht das Geld an die Unterstützer zurück. In den Räumlichkeiten der Volksbank im Märkischen Kreis in Lüdenscheid wurde jetzt eines der aktuellen Crowdfunding-Projekte offiziell vorgestellt.

Thomas Grote ist der Leiter des Märkischen Jugendsinfonieorchesters. (Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis)

Thomas Grote ist der Leiter des Märkischen Jugendsinfonieorchesters. (Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis)

Das Märkische Jugendsinfonieorchester (MJO) benötigt dringend drei zusätzliche Pauken, die es über die Crowdfunding-Seite finanzieren möchte. Anwesend waren neben dem Vorstandsmitglied der Volksbank im Märkischen Kreis, Karl-Michael Dommes, der Abteilungsdirektor Marketing der Volksbank im Märkischen Kreis, Marc Kostewitz, sowie Detlev Krüger und Michelle Wolzenburg vom Fachdienst Kultur und Tourismus beim Märkischen Kreis und der 1. stellvertretende Landrat Detlef Seidel, der gleichzeitig Mitglied im Förderverein des MJO ist. Ein Sinfonieorchester braucht für einen Auftritt generell mindestens vier unterschiedliche Pauken. „Derzeit verfügt das Orchester über drei eigene Pauken, musste sich aber dennoch regelmäßig Instrumente von der Musikschule Lüdenscheid ausleihen“, erklärt Detlef Krüger.

Viele junge heimische Musiktalente sind im Märkischen Jugendsinfonieorchester aktiv. (Foto: Sebastian Sendlak/Märkischer Kreis)

Viele junge heimische Musiktalente sind im Märkischen Jugendsinfonieorchester aktiv. (Foto: Sebastian Sendlak/Märkischer Kreis)

Obwohl diese Kooperation sehr gut läuft, war sie immer auch mit einem gewissen Aufwand verbunden, abgesehen davon, dass die Instrumente hin und wieder auch von der Musikschule selbst gebraucht wurden. Mit drei weiteren neuen Pauken wären die Musikerinnen und Musiker des MJO somit deutlich unabhängiger. Das Crowdfunding-Projekt des Märkischen Jungendsinfonieorchesters ist bereits seit dem 30. März 2017 online und kann noch bis einschließlich 22. Juni. 2017 finanziell unterstützt werden. Vereine und Institutionen, die ein gemeinnütziges Projekt planen und über das Crowdfunding-Modell finanzieren möchten, stoßen bei der Volksbank jederzeit auf offene Ohren.

Das MJO ist ein im ganzen Märkischen Kreis oft und gerne gebuchtes Orchester. (Foto: Sebastian Sendlak/Märkischer Kreis)

Das MJO ist ein im ganzen Märkischen Kreis oft und gerne gebuchtes Orchester. (Foto: Sebastian Sendlak/Märkischer Kreis)

Interessenten können sich mit Marc Kostewitz (Tel.: 0 23 51 / 177 – 17 35) von der Volksbank in Verbindung setzen. „Natürlich muss das Projekt gemeinnützig sein“, stellt Karl-Michael Dommes klar. „Dass wir nicht die Fahrt des Kegelclubs unterstützen können, versteht sich ja von selbst.“ Ansonsten ist die Volksbank jedoch für alle Projekte offen. Die Crowdfunding-Seite können die Projekt-Initiatoren dann selbst mit Inhalten füllen, die das geplante Projekt vorstellen. Texte und Fotos, aber auch ein kurzer Filmclip können helfen, potentiellen Spendern das Projekt anschaulich zu beschreiben und schmackhaft zu machen. Marc Kostewitz: „Die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Märkischer Kreis ist in jedem Fall auf Dauer angelegt, da wir der Meinung sind, dass wir auf diese Weise heimische Projekte unterstützen können, ohne das Engagement der Bevölkerung sowie der involvierten Personen außen vor zu lassen.“

Teilen Du darfst...Print this pageEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on Pinterest
Kategorie: Märkischer Kreis, Regionales

von

In einer Ramsch-Kiste mit Taschenbüchern wurde ich, gerade mal 10 Jahre alt, fündig. Das – wie ich im Nachhinein feststellte – inkompetenteste Film-Nachschlagewerk dieser Erde, „Das Lexikon des Science-Fiction-Films“ von Roland M. Hahn, weckte mein Interesse für bewegte Bilder. Ich „zerlas“ es völlig (und auch seine nicht weniger missratenen Nachfolger über die Genres „Fantasy“ und „Horror“). Echtes Interesse für die Pop- und Rockmusik kam dagegen erst Jahre später – mit der ersten eigenen kleinen Hifi-Anlage und der CD „The Road to Hell“ von Chris Rea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.