Dagewesen, Märkischer Kreis, Musik, Regionales
Schreibe einen Kommentar

Grandioses Konzert – Iain Matthews und Egbert Derix

(Foto: Björn Othlinghaus)
Singer-Songwriter Iain Matthews. (Foto: Björn Othlinghaus)

Iain Matthews gehört zu den einflussreichsten und kreativsten Singer-Songwritern unserer Zeit. Bekannt wurde er insbesondere durch seine mit der Band „Matthew Southern Comfort“ arrangierte Version des weltbekannten Songs „Woodstock“ von Joni Mitchell, mit der er einen echten Nummer-1-Hit landete.

Beim „Kalle Folk Pack“ des Kulturvereins „Kalle e.V.“ ist Matthews der Künstler, der die meisten Gigs innerhalb der Konzertreihe vorweisen kann – am 6. September 2015 war er bereits zum sechsten Mal auf Einladung des Folk-Pack-Initiators Markus Scheidtweiler in Lüdenscheid zu Gast und überzeugte mehrere hundert Folk-Fans im Theatersaal des Kulturhauses. Mehr als 40 Alben produzierte Iain Matthews im Laufe seiner langen Karriere, einige der besten gemeinsam mit dem niederländischen Pianisten Egbert Derix, mit dem er bereits seit zehn Jahren gemeinsam auf der Bühne steht.

Mit Pianist Egbert Derix tritt Iain Matthews bereits seit 10 Jahren gemeinsam auf. (Foto: Björn Othlinghaus)

Mit Pianist Egbert Derix tritt Iain Matthews bereits seit 10 Jahren gemeinsam auf. (Foto: Björn Othlinghaus)

Der Musiker, der bereits mit Rock-Größen wie Marillion oder dem Supertramp-Saxophonisten John Helliwell arbeitete und auftrat, fügt den vielseitigen Songs von Iain Matthews, die sich ohnehin nicht auf ein musikalisches Genre reduzieren lassen, noch zahlreiche Elemente aus dem Jazz-, Rock- und Popbereich hinzu, so dass sich die Musik des Duos keinesfalls auf reinen Folk reduzieren lässt. Ohnehin steht die Musik des Briten Iain Matthews, einem der Mitbegründer der Folk-Pioniere von „The Fairport Convention“, nicht vornehmlich in der Tradition seines Heimatlandes, sondern weißt eher US-amerikanische Wurzeln auf.

Dabei sind seine Songs zwar einprägsam und leicht zugänglich, jedoch deshalb nicht weniger komplex und facettenreich. Im Kulturhaus präsentierte der Singer-Songwriter, fabelhaft unterstützt vom Pianist Derix, die große Bandbreite seines Schaffens. Bei dem bluesigen „The Frame“ handelt es sich zum Beispiel um einen älteren Song von Matthews‘ Solo-Album „Hit And Run“ aus dem Jahr 1976, der die intensive, facettenreiche Stimme des Musikers gut zur Geltung bringt.

Viele Songs stammten vom aktuellen Longplayer ‚In the Now‘

Von „In the Now“, dem aktuellen Longplayer des Duos Matthew/Derix, stammten besonders viele Songs des Abends, zum Beispiel das atmosphärische „Buddha Dials Your Number“ oder der jazzige, fast schon ein wenig experimentell wirkende „When The Floyd Were On The Prawl“.

"We are stardust, we are golden." 'Woodstock' von Joni Mitchell. (Foto: Björn Othlinghaus)

„We are stardust, we are golden.“ ‚Woodstock‘ von Joni Mitchell. (Foto: Björn Othlinghaus)

Ebenfalls von diesem aktuellen Album der beiden: das ebenso anrührende wie intensive und komplex arrangierte „Restless Wings“, das einen der Höhepunkte des Konzertabends darstellte. Immer wieder sorgte das spritzige, agile Klavier von Egbert Derix für funkensprühende Höhepunkte, unter anderem bei dem fröhlichen Midtempo-Werk „Man In The Station“ von Matthews 78er Album „Stealin‘ Home“, dem ein perlendes Tasten-Intro voranging. Melancholisch oder gar schwermütig wurde es an diesem Abend nur selten, höchstens vielleicht bei „The Letter (1944)“, einem epischen Song von Matthews 2014er Solo-Scheibe „The Art of Obscurity“, der auf dem Brief eines später gefallenen Soldaten an seine Frau aus dem Jahr 1944 basiert. Als „meine Version von ‚My Way’“ bezeichnete Iain Matthews schließlich die gefühlvolle Ballade „Pebbles In The Road“ vom gleichen Album, wie die meisten seiner Songs nuancenreich instrumentiert und interpretiert sowie intensiv und emotional dargeboten.

Signierstunde. (Foto: Björn Othlinghaus)

Signierstunde. (Foto: Björn Othlinghaus)

Als Zugabe präsentierten die beiden Musiker ihrem begeisterten Publikum, das sie mit Standing Ovations bedachte, natürlich den Nummer-1-Hit „Woodstock“, das ebenso schillernd und facettenreich daherkam wie nahezu alle Beiträge dieses erstklassigen Konzertabends. Als nächstes steht im Rahmen der Veranstaltungsreiche der Musiker Kieran Goss am Samstag, 5. März 2016 ab 19.30 Uhr auf der Kulturhausbühne.

Teilen Du darfst...Print this pageEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Pin on Pinterest
Kategorie: Dagewesen, Märkischer Kreis, Musik, Regionales

von

In einer Ramsch-Kiste mit Taschenbüchern wurde ich, gerade mal 10 Jahre alt, fündig. Das – wie ich im Nachhinein feststellte – inkompetenteste Film-Nachschlagewerk dieser Erde, „Das Lexikon des Science-Fiction-Films“ von Roland M. Hahn, weckte mein Interesse für bewegte Bilder. Ich „zerlas“ es völlig (und auch seine nicht weniger missratenen Nachfolger über die Genres „Fantasy“ und „Horror“). Echtes Interesse für die Pop- und Rockmusik kam dagegen erst Jahre später – mit der ersten eigenen kleinen Hifi-Anlage und der CD „The Road to Hell“ von Chris Rea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.